• Schmidt-Römhild
  • Hanseatisches Verlagskontor GmbH
  • ELVIKOM
  • Verlag Wendler
  • Verlag Beleke

PRESSEMITTEILUNG

VERLAG BELEKE GMBH

Farbenprächtige Visitenkarte der Klingenstadt:
"ECHT.SCHARF.SOLINGEN"


Soeben ist im Verlag Beleke GmbH der neue Bildband "Echt.Scharf.Solingen" erschienen. Der ehemalige Pressesprecher der Stadt Solingen, Hansjörg Laute, und Uli Preuss, Journalist und Fotograf, legen eine farbenprächtige Visitenkarte der Klingenstadt vor. Rund 300 Farbaufnahmen in Kunstdruck-Qualität, begleitet von Texten in deutscher und englischer Sprache, dokumentieren Wirtschaft, Architektur, Sehenswürdigkeiten, Kultur, Wohnen und Freizeit in Solingen. Darüber hinaus gewinnt der Leser spannende Einblicke in die Stadtgeschichte. Die Fotos von Uli Preuss zeigen nicht nur  Bauwerke, Fachwerkhäuser, Straßen, Museen und Aufnahmen aus der Vogelperspektive, sondern auch die Menschen, die hier leben.

Der Titel des Bildbandes ist Programm. Denn seit Jahrhunderten schon ist Solingen als Klingenstadt bekannt. Die hier gefertigten Schneidwaren und Bestecke und ihre überragende Qualität haben Weltruf. 90% der deutschen Schneidwaren- und Besteckbranche sind hier ansässig. Der Stadtname Solingen ist als einziger gegen den Missbrauch seiner Schneidwarenprodukte international gesetzlich geschützt.

Am 23. Februar 1374 wurde Solingen durch Graf Wilhelm von Burg mit seiner Gemahlin Anna von Bayern die Stadtrechte verliehen. Die Ursprünge Solingens sind allerdings noch einige Jahrhunderte früher zu suchen: Bereits im Jahre 965 existierte ein Gut "Solagon". Im Mittelalter war Solingen sogar Hansestadt mit eigenem Hafen an der Wuppermündung.

Auch andere Gewerbe und Branchen haben sich hier angesiedelt: Maschinen- und Apparatebau (vor allem Werkzeugmaschinen in Einzel- und Serienfertigung), elektronische Industrie, Gerätebau, Bekleidungsindustrie, die Hersteller chirurgischer und veterinärmedizinischer Produkte. Außerdem ist die Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft in Solingen beheimatet.

Solingen ist einerseits Stadt der florierenden Wirtschaft  und der Arbeit, andererseits Stadt der Tüftler und Entdecker - was sicher auch an dem eigenwilligen, aber liebenswerten Menschenschlag liegt, der im Bergischen Land zu Hause ist.
So erfand Franz Güde den so genannten Wellenschliff des Brotmessers, der bewirkt, dass das Brot fachgerecht geschnitten und nicht von der Klinge gequetscht wird.
Herbert Wieden gelang der Zuchterfolg einer Wiederbelebung der ausgestorbenen Hühnerrasse "Schlotterkämme".

Kulturell Interessierte werden in Solingen fündig, denn die Stadt verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Fachwerkhäuser in der über 600 Jahre alten Kernstadt, Skulpturen, Stelen und Gedenksteine im ganzen Stadtgebiet, das Theater und das Konzerthaus, der Botanische Garten - Solingen ist malerisch anzuschauen und hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Auch die landschaftlich reizvolle Umgebung lockt mit Attraktionen. Schloss Burg mit der größten wiederhergestellten mittelalterlichen Burganlage Westdeutschlands, eine Vielzahl von Museen, das über 100-jährige Baudenkmal Müngstener Brücke oder die Ohligser Heide laden zu Entdeckungen ein.

Solingen - das bedeutet auch blühendes Vereinsleben. Eine ganz besondere Vorliebe der Einwohner gilt dem Gesang; in der Stadt existieren ca. 60 Chöre. Der "Bergische Sängerkreis Solingen-Meigen 1801" ist die älteste Singgemeinschaft Deutschlands. Der Chor "Die Wupperhofer" ist in dem Band sogar bei einer seiner Tourneen vor der Sydney Opera zu bestaunen. In Solingen ist die Zentralstelle für den deutschsprachigen Chorgesang in der Welt ansässig; die Einrichtung hält Kontakt zu mehr als 600 deutschsprachigen Chören in aller Welt.
Außerdem gibt es viele Mundartgruppen, Kleintierhalter, Sparvereine, Schrebergärtner - um nur einige der Vereinsaktivitäten zu nennen.

Zum Image der Stadt passt die  Auszeichnung "Schärfste Klinge". Dieser Ehrenpreis wird denjenigen verliehen, die durch außergewöhnliche persönliche Leistungen und klugen Umgang mit Sprache und Wort bekannt geworden sind. Bisherige Preisträger waren z. B. Lothar Späth und Richard Freiherr von Weizsäcker.

Nicht zuletzt kommen in dem Bildband prominente Solinger zu Wort und legen dar, was sie an "ihrer" Stadt schätzen und lieben: darunter Bundespräsident a.D. und Ehrenbürger der Stadt Walter Scheel, Schauspielerin Veronica Ferres oder Friedhelm Sträter, Präsident der Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid. Eine besondere Rarität: auf der Seite von Veronica Ferres findet man ein Schwarz-Weiß-Foto, das sie als 5-Jährige auf dem Kartoffel-Laster ihrer Eltern zeigt.

Der hochaktuelle Band wird sicher auf vielen weihnachtlichen Gabentischen der Solinger präsent sein.


Bibliographische Angaben:
"Echt.Scharf.Solingen" von Hansjörg Laute und Uli Preuss. Verlag Beleke GmbH 2007. Zweisprachig deutsch/englisch. 112 Kunstdruckseiten, rund 300 Farbabbildungen, Format
22 x 28 cm, Festeinband, ISBN 978-3-8215-0564-0, € 19,80

 

In unserem Shop erhältlich!


 

© 2007 Verlagsgruppe Beleke
Adresse dieser Seite: http://beleke.de/news/presseservice/pressetexte/20071026.html